Impressum Startseite     Kontakt
 
 

Folgende Dokumente sind als Grundlage für die Aufnahme des Trauungsprotokolls
beizubringen:
– Ein amtlicher Lichtbildausweis.
– Geburtsurkunde
– Meldezettel.
– Von Personen, die in einer standesamtlich geschlossenen Ehe leben die staatliche Heiratsurkunde.
– Von getauften Personen zusätzlich Taufschein.
ƒƒ- Taufscheinergänzung – bei Taufpfarren im Inland zur Feststellung der aktuellen Religionszugehörigkeit und des aktuellen kirchlichen Standes.
– Eidesstattliche Erklärung zur Feststellung der Taufe
Wurde die Person getauft und kann ein Taufschein bzw. eine Taufscheinergänzung
nicht beigebracht werden.
Vorehe der Braut/des Bräutigams:

Folgende Dokumente sind vorzulegen:
– die staatliche Heiratsurkunde
– das Dokument über die Scheidung mit Bestätigung der Rechtskraft
-der Taufschein des Ehepartners (wenn beibringbar)
– der Trauungsschein (bei kirchlicher Vorehe)
– die Urteile beider Instanzen, wenn die kirchliche Ehe von zwei kirchlichen Gerichten für ungültig erklärt wurde.